Bezugsquellen für H 15


H15 aus Apotheken in Deutschland
, im Kanton Appenzell in der Schweiz
ein User schrieb mir mir

H15 Gufic gibt es auch in der Löwen Drogerie in Appenzell. www.loewen-drogerie.ch



1. 
Wenn Sie in Deutschland dem Apotheker ein Privatrezept für H15 ihres Onkologen vorlegen, dann besorgt ihnen im Normalfall jede Apotheke das Präparat. Ich habe aber auch gehört, dass einige Ärzte es nicht verschreiben wollen oder Apotheker vom Amtsapotheker beim Regierungspräsidenten der Bezirksregierung unter Druck gesetzt werden, H 15 nicht mehr abzugeben. Eine Kostenerstattung durch die Krankenkasse existiert seit der Gesundheitsreform 1.1.2005 nicht mehr [es gibt aber lt. Internetrecherchen Ausnahmen - offensichtlich ist man immer in der falschen Krankenkasse!]. An dieser Stelle enthalte ich mich eines jeden Kommentars, weil ich ansonsten verbal aus der Rolle falle..
Schließlich haben wir (trotz nicht eben begeisternder politischer Führung) ideenreiche Mitmenschen mit viel Verständnis für die extreme Lage von Hirntumorkranken. Man muss sie nur finden - fragen schadet ja nicht. Vielleicht ist es aber auch die Vorstellung, dass es Morgen jeden genauso treffen kann.

Meines Wissens nach sind es zur Zeit neben Deutschland nur noch der Kanton Appenzell der Schweizer Eidgenossenschaft und Österreich, die in Europa mehr oder weniger tolerant die Abgabe von H15 gewähren. Diese Angabe ist aber keinesfalls erschöpfend und korrekt, weil dieses Thema sehr flexibel ist. Es könnte ja sein, dass einigen der 40.000 EU-Beamten, die auf unsere Kosten in Brüssel zentralisieren, organisieren, egalisieren, regelementieren und diktieren, einfällt, das dieses Produkt nicht EU-konform ist, weil der Durchmesser zwei Millimeter zu groß ist. Denken Sie nur an den kalorienfreien Süßstoff Steevia, der auf allen Erdteilen genutzt wurde - und nur bei uns verboten war. Für Pferde war er erlaubt. Also musste ich immer wiehernd in das Geschäft gehen und mir ihn dort seit Jahren kaufen. Plötzlich ist er - oh Wunder - frei verkäuflich!!

Ich erinnere noch einmal daran: Lt. verschiedenen ärztlichen Kommentaren ist es nur das Harz Boswellia Serrata in H15, das für eine hoffnungsvolle medizinische Indikation überhaupt in Frage kommt - allerdings immer nur unter Berücksichtigung der Kombination der Wirkstoffe.
Afrikanischer Weihrauch hat eine andere Zusammensetzung, ohne onkologisches ärztliches O. K.
würde ich es nicht nehmen. Das ist aber nur meine rein persönliche Meinung, die auf keinerlei medizinischem Wissen basiert.

Alternativ
 kenne ich in Deutschland zwei vorteilhafte Lösungen, die in Abstimmung mit Prof. Dr. Simmet, Medizin/ Abt. Naturheilk. u. Klin. Pharma. der Uniklinik in Ulm
Helmholtzstr. 20
D-89081 Ulm
Telefon: 49 731 500-24280 / [ich habe erfahren, die Tel.-Nummer habe sich geändert, bitte fragen Sie dort nach!]
Tel.: 0731 500 65600 neu
Fax: 49 731 500-24299
genauso wie das Originalpräparat Sallaki aus Mumbai/Indien für die alternative Behandlung zur Tumorbekämpfung empohlen wird. Im Zweifelsfall befragen Sie bitte Prof. Dr. Simmet. Ich habe dort immer eine verständnisvolle Reaktion erlebt:

1.
Der Apotheker Dr. Eichele in Koblenz fertigt aus Original Boswellia Serrata-Pulver Kapseln. Dieses Pulver hat einen höheren Wirkungsgrad. Ich beziehe von dort, weil ich den indischen Weihrauch auch in gelatinefreien Kapseln bekommen kann, die meinem empfindlichen Magen und seiner Kapselunverträglichkeit  sehr gut tun.
Schlossapotheke
Herr Dr. Eichele
Schlossstr.17
Ecke Casinostraße
D-56068 Koblenz
Tel.: 0261/18439
Hier können Sie von Herrn, bzw. Frau Dr. Eichele den gleichen Rohstoff in noch höherer Konzentration auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten erhalten. Rufen Sie einfach dort an. Ich habe sehr gute Erfahrungen gemacht.

Internet: Schlossapotheke in Koblenz
Für die Lieferung von dieser Apotheke benötigen Sie von Ihrem Onkologen ein Privatrezept, dass er Ihnen - sofern er sein Gehirn schon zum Denken eingeschaltet hat - auch ausstellen wird. Eine gewünschte ärztliche Beratung sollte nach der Lieferung weiterhin erfolgen.
Dr. Eichele stellt aus einem Extrakt des Indischen Weihrauchs Kapseln her, wie Gufic H 15. Seine enthalten allerdings wesentlich mehr Wirkstoff. Gufic H15 enthält ca. 25% Wirkstoff, seine Kapseln ca. 85% Wirkstoff (Boswelliasäuren). Der Weihrauch wirkt entzündungshemmend und hat denselben Wirkungsmechanismus wie Cortison.

Wörtlich Dr. Eichele:

„Folgende Wirkungen hat der Weihrauch
1. Er wirkt entzündungshemmend. Bei einem Gehirntumor ist immer das umgebende Gewebe entzündet und angeschwollen, mit gravierenden Folgen, da ein entzündetes Gewebe mehr Platz beansprucht, der im Schädel nicht vorhanden ist, so dass durch den Druck auf Gehirnteile Ausfallserscheinungen auftreten. Üblicherweise wird deshalb Kortison eingesetzt. Durch den Weihrauch können diese Kortisonangaben sehr stark eingeschränkt werden.
2. Der Weihrauch wirkt in hohen Dosen zellteilungshemmend. Daher der Einsatz bei Gehirntumoren. In diesem Fall muss man sehr hoch dosieren, um die zellteilungshemmende Eigenschaft zu erzielen. Dies wären 4 x täglich 4 Kapseln zu den Mahlzeiten. Normalerweise ist der Extrakt gut verträglich. Sie schreiben, dass Sie die Kapselhülle nicht vertragen. Die Hülle ist aus medizinischer Gelatine, wie sie in der Industrie in allen Hartgelatinekapseln vorkommt. Wenn das bei Ihnen nicht geht, müsste ich eine Sonderanfertigung mit Stärkekapseln machen. Im Übrigen empfiehlt Prof. Simmet häufig meine Kapseln, da sie den höchsten Wirkstoffgehalt in Deutschland besitzen. Bei Präparaten aus dem Ausland hat man immer das Risiko der Belastung mit Schwermetallen oder Pestiziden."
Preis auf Anfrage.

2.
Die Deutsche internationale Apotheke in Mannheim bietet H 15
Dr. Manfred Zimmer
Apotheke Im Rott
Marie-Bernays-Platz 2
D-68309 Mannheim
Tel.: 0621/7248088

3.
H15 in der Schweiz
Problemlos bekamen Schweizer das H15 in der Schweiz. Nach Anfragen in verschiedenen Kantonen durfte das Medikament aber nur im Kanton Appenzell für die Schweiz vertrieben werden.

Apotheke:


Wie ich erfahren habe, soll aber in der Schweiz im gleichen Kanton in Flawil und Heiden die Drogerie Bohl www.drogerie-bohl.ch das Mittel zu einem Preis von Fr. 73.60 pro 100 Stück verkaufen.
ein User schrieb mir mir

H15 Gufic gibt es auch in der Löwen Drogerie in Appenzell. www.loewen-drogerie.ch



Infos zu:
Weihrauch aus der Versandapotheke
 [legal lt. dt. Zollgesetz]

Was Sie wissen sollten!

Woher das Präparat?

Wenn Sie in Deutschland dem Apotheker ein Privatrezept ihres Onkologen vorlegen, dann besorgt ihnen im Normalfall jede Apotheke das Medikament. Man hört aber auch, dass einige Ärzte es nicht verschreiben wollen oder Apotheker vom Amtsapotheker beim Regierungspräsidenten der Bezirksregierung unter Druck gesetzt werden, H 15 nicht mehr abzugeben.

Eine Kostenerstattung durch die Krankenkasse existiert seit der Gesundheitsreform 1.1.05 nicht mehr. An dieser Stelle enthalte ich mich eines jeden Kommentars, weil ich ansonsten verbal aus der Rolle fallen würde.

An dieser Stelle hilft eine flexible Beschaffungseinstellung: Geht nicht - gibt's nicht!

Von der links genannten dt. Apotheke bekommen Sie H 15. Bitte erkundigen Sie sich, weil Sie ein ärztliches Rezept vorlegen müssen.